Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Persönlicher Spendenaufruf Simbabwe

PDF: Spendenaufruf einer Frau eines Entwicklungshelfers

Rechtlich ist es eventuell nicht ganz einwandfrei, diesen Aufruf auf unserer Homepage öffentlich zu machen. Die Redaktion.Web hat sich aber trotzdem dazu entschieden.

Spendenbitterin ist die schwarze Ehefrau eines ehemaligen Entwicklungshelfers in Simbabwe. Sie ist Simbabwerin; beide leben in Simbabwe und in Schleswig-Holstein. Beide haben natürlich kein Spendensiegel, und legitimiert ist der Spendenaufruf nur durch den persönlichen Kontakt, den der Weltladen letzten Sommer mit dem Entwicklungshelfer hatte.

Das Ehepaar hat in Simbabwe das Zentrum Matarenda gegründet. Dort wird Hilfe zur Selbsthilfe geleistet. Es ist eine Nähstube für Frauen und eine Strickstube speziell für blinde Frauen eingerichtet worden. Außerdem unterstützt Matarenda sogenannte Carver, Steinschnitzer und noch weitere Kunsthandwerker. Der Weltladen hatte einiges davon im Angebot.

Herr Kühl, der Entwicklungshelfer im Ruhestand, kam den Weltladen Bahnhof Wandlitzsee letzten Sommer an einem Samstag besuchen. Er schleppte unbremsbar Kiste um Kiste mit simbabwischen Kunsthandwerk in den Laden und versuchte uns mit dem Mut und der Überzeugungskraft eines (fast) Verzweifelten zum Ankauf der Waren zu überreden. Nach und nach wurde uns klar, welche immensen Notlagen in Simbabwe entstanden waren. Das Weltgebetstagsheft von El-Puente schildert diese deutlicher und eindringlicher als das offizielle Weltgebetstagsheft: 90 % Arbeitslosigkeit, Strom nur von 1-4 Uhr morgens, bis zu 21 % Aidsrate in der Bevölkerung (einschließlich Kinder), völliger Zusammenbruch des Gesundheitssystem in ländlichen Gebieten und eine dramatische Nahrungsmittelunsicherheit auch aufgrund des Klimawandels. Gerade Simbabwe ist ein Land, in dem sich die negativen Auswirkungen des weltweiten Klimawandels auf die Landwirtschaft dramatisch zeigen!

Das Ehepaar hat kein Spendensiegel und auch keine Fairtrade-Zertifizierung. Letztes Jahr bekam Matarenda aber eine Sondergenehmigung vom Weltladen-Dachverband. Von daher gibt es also eine Art Legitimierung. Der Spendenaufruf liegt dem Weltladen Bahnhof Wandlitzsee schon seit längerem vor. In der Zwischenzeit wurde vor allem innerhalb eines Unterstützer-Netzwerks in Schleswig-Holstein darauf reagiert. Aber es fehlen immer noch Mittel, und das ist von uns aus gesehen eben Geld.

Lutz Hausmann

Letzte Änderung am: 01.07.2021