Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Gedanken zum Thema „Befreiung“

von Pfarrerin Sabine Müller, Beauftragte für die Arbeit mit Frauen im Kirchenkreis Barnim und Pfarrerin im Pfarrsprengel Groß Schönebeck/Zerpenschleuse.

Die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück lädt am 27. Januar 2021 um 17 Uhr zu einem digitalen Gedenken ein. Hier der Hinweis zu der Veranstaltung.

Frau Müller hat berichtet, dass Sie heute morgen auch Stolpersteine gereinigt hat. Laut dieser Karte gibt es auf unserem Gemeindegebiet keine - in Groß Schönebeck hingegen 4, die Sie alle auf dem Bild sehen können. Stolpersteine sind kleine Pflastersteine, die in den Fußweg eingelassen werden. Auf einem Stein steht der Name einer deportierten Person, mit Geburtsdatum, Deportationsdatum und ob die Person umgekommen ist.

Es ist eine kleine aber in der Masse wichtige Erinnerung daran, wie viele Menschen seit den späten 1930er Jahren völlig grundlos aus ihrem Leben gerissen wurden. Vieler Orts ist es zur Tradition geworden, am Tag der Auschwitzbefreiung diese Steine zu reinigen.

Die hier im Mai erwähnten Namen zeigen, dass es sich auch bei uns in Wandlitz lohnt, über Stolpersteine nachzudenken.

 

Letzte Änderung am: 27.01.2021