www.kirche-wandlitz.info: Newsmeldungen https://www.kirche-wandlitz.info/ Newsmeldungen de www.kirche-wandlitz.info: Newsmeldungen https://www.kirche-wandlitz.info/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kirche-wandlitz.info/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 28 Oct 2020 15:40:00 +0100 Ausflug Nonnenfließ https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/ausflug-nonnenfliess.html Falls wir noch ein paar goldene Oktobertage erwischen, ist ein Ausflug in die Gegend um das Nonnenfließ empfehlenswert. Dass Gebiet umfasst die Wasserläufe des Nonnenfließes und der Schwärze. Hier kann man Kartenmaterial und verschiedene Tourenvorschläge einsehen: https://www.komoot.de/guide/158892/wandern-rund-um-das-nonnenfliess-schwaerzetal   : https://www.machmalgruen.de/sehen-und-erleben/das-nonnenfliess/

Wir haben die Strecke zwischen der Neuen Mühle (wo es eine empfehlenswerte Gruppenunterkunft gibt) bzw. der Froschmühle (wo angenehme Ferienwohnungen vermietet werden) und Spechthausen bereits mehrmals zu verschiedenen Jahreszeiten zurückgelegt. Die Tour ist mehr eine Wanderung als ein Spaziergang und ca. 10 km lang. Der Weg führt durch sehr schöne Buchenwälder, ist teils sogar bergig und in der Nähe befindet sich, mal dicht am Weg, mal versteckt zwischen den Bäumen, das Bächlein Nonnenfließ. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert. Auf Infotafeln werden nicht nur Waldbewohner und Pflanzen vorgestellt, auch die Bedeutung der kleinen Wasserader für die Industrie im 19./20. Jh. wird deutlich, denn hier standen einst Papiermühlen. In Spechthausen wurde schon im kaiserlichen Deutschland Papier für Banknoten produziert. Erinnert sei auch an das schöne Büttenpapier mit dem charakteristischen Wasserzeichen des Spechtes, eben aus Spechthausen, später aus der Papierfabrik Wolfswinkel. Am (künstlich angestauten) Mühlensee – auch den kann man auf einem schönen Spazierweg umrunden  - ist es mir in morgendlicher Frühe dort mehrfach gelungen, Eisvögel zu beobachten. Um Biber zu sehen, deren Werke unübersehbar an den Ufern aufgetürmt sind, braucht man hingegen mehr Glück. Das Gefühl, unmittelbar von Wildnis umgeben zu sein, ist jedoch immer vorhanden. Auch manch kleiner Trampelpfad abseits der ausgeschilderten Wander- und Radwege lohnt sich.

Einen Besuch wert ist auch die Fachwerkkirche in Tuchen (zum Ort Breydin gehörig). http://www.fachwerkkirche-tuchen.de/  Diese Kirche erlitt während der DDR-Zeit das Schicksal des langsamen aber sicheren Verfalls, wurde nach 1990 jedoch wieder zu einem Schmuckstück rekonstruiert. Hier finden häufig Konzerte, Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen statt. Der nahe Ort Danewitz ist bekannt als Holzbackofendorf. Es gibt mehrere, meist aus Feldsteinen gebaute Backöfen im Ort. Findet jedoch nicht gerade ein Backofenfest mit Volksfestcharakter statt, geben die Öfen nicht viel Sehens- und Erlebenswertes her, so finde ich.

Ein empfehlenswerter Ausflugstipp, der eigentlich in einem extra Beitrag vorgestellt werden müsste, ist der forstbotanische Garten Eberswalde. Ich habe in den 70er Jahren in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt und der parkähnliche Garten gehörte quasi zu unserem Wohnbereich. Er ist ein Kleinod – aber vielleicht doch besser im Frühjahr oder in Zeiten mit mehr Blütenpracht noch eindrucksvoller!!

Zum Schluss noch ein romantisches Loblied auf den Herbst von F. Hebbel:

 

Herbstbild

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!

Die Luft ist still, als atmete man kaum,

Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,

Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

 

O stört sie nicht, die Feier der Natur!

Dies ist die Lese, die sie selber hält,

Denn heute löst sich von den Zweigen nur,

Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.

 

Viele solcher sonnigen Tage wünscht

Sybille Gruska.

 

]]>
Reiseführer Wed, 28 Oct 2020 15:40:00 +0100
Laternen Fenster https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/laternen-fenster.html Der Martinstag rückt näher und es ist noch nicht klar, ob wir am 11.11. den Tag gemeinsam in Basdorf feiern dürfen bzw. ob es verantwortbar ist.

Aber unabhängig davon, wie sich der 11. November gestaltet, stolpert man jetzt schon über eine schöne Aktion namens "Laternen Fenster". Hier wird Sie erklärt.

Im Grunde geht es darum, eine schöne Laterne ins Fenster zu hängen und damit Vorbeigehenden etwas Freude über den St. Martinstag abzugeben.

Hier gibt es zum Beispiel einen Bastelvorschlag.

Schöne Fotos werden gerne auf der Homepage eröffentlicht.

]]>
Kinder Tue, 27 Oct 2020 13:02:41 +0100
Vorbereitung zur Brandsanierung in der Maria-Magdalenen-Kirche Eberswalde https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/vorbereitung-zur-brandsanierung-in-der-maria-magdalenen-kirche-eberswalde.html Hier erfahrt ihr, wie die Maria-Magdalenen-Kirche in Eberswalde nach dem Brand am 2. Dezember 2019 für die Reinigungs- und Restaurierungsarbeiten vorbereitet wird. Pfarrer Hanns-Peter Giering erzählt von der Andacht zum Baubeginn mit Bischof Christian Stäblein und der Einrichtung der Baustelle und wie die Kirche durch die Firma Belfor Brandsanierungen beräumt wird.

]]>
Mon, 26 Oct 2020 13:15:00 +0100
Gottesdienste https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/gottesdienste.html Die analogen Gottesdienste werden heute von Pfarrer Seidenschnur um 10 in Basdorf und Frau Werner um 14 Uhr in Zühlsdorf gehalten. Die musikalische Begleitung übernimmt in beiden Fällen Herr Händel.

Vielen Dank schon mal!

Für das Fernbleiben gibt es heute den Vorschlag eines E-Mail - Gottesdienstes:

Von der Kirche St. Matthäus in Berlin wird jeden Sonntag der Gottesdienst per Mail versendet. Einfach hier hin eine Mail schreiben, um sich anzumelden...

Einen schönen Sonntag wünscht

Lucas Ludewig

]]>
Gottesdienst Sun, 25 Oct 2020 13:04:00 +0100
Akademie für Sprache https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/akademie-fuer-sprache.html Damit der Humor in der Digitalen Kirche nicht vergessen wird, hat hier die "Akademie für Sprache" ein Beispiel erstellt, wie man seine Aussprache ändern kann, damit der Aerosolausstoß minimiert wird.

Das ganze ist natürlich nicht ganz ernst gemeint und die Predigt am Sonntag wird auch ganz normal gehalten...

]]>
Sat, 24 Oct 2020 12:49:00 +0200
Ausflugsziel Kraniche Linum https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/ausflugsziel-kraniche-linum.html Eine knappe Stunde entfernt finden Sie den Vogelzug der Kraniche. In Linum sind extra Parkplätze eingerichtet, damit Sie das Spektakel anschauen können.

Hier auf dieser Webseite gibt es Hinweise, woran man alles denken muss. So ist ein Fernglas oder ein Fotoapparat mit Teleobjektiv hilfreich…

Es ist die dritte Ausflugsempfehlung in dieser zweiten Ferienwoche. Aber da wir zur Eindämmung der Pandemie weite Reisen vermeiden sollen, ist es hilfreich, dass unser kleiner lokaler Reiseführer immer weiter wächst…

]]>
Kinder Reiseführer Fri, 23 Oct 2020 12:43:00 +0200
Gesprächsfrühstück zum Thema "Vergeben" https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/gespraechsfruehstueck-zum-thema-vergeben.html Vergeben, vergessen …

… die Worte sind schneller aufgeschrieben als in die Tat umgesetzt – diese Erfahrung hat wohl schon jeder einmal in seinem Leben gemacht. Oder wird auch schnell und oberflächlich Entschuldigung gesagt, obwohl der Konflikt noch im Inneren schwelt? Sollte man immer, stets um Harmonie bemüht, alle Kränkungen und Demütigungen wegstecken? Sind Christen zur Vergebung besonders aufgerufen, gar besonders befähigt? In der Lutherbibel steht: Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus. Epheser 4, 32

Diese komplexen Fragen und Denkanstöße signalisieren bereits, dass zum Gesprächsfrühstück am 21.Oktober kein einfaches Thema im Mittelpunkt stand. Und so ungewöhnlich das Thema war, so ungewöhnlich war auch der Einstieg in die Problematik. Frau Pfarrerin Sabine Müller aus Groß Schönebeck bat eingangs alle 7 Teilnehmer kurz zu notieren, wann im persönlichen Leben Vergebung eine Rolle spielt(e). Natürlich war es nicht erforderlich, dass jeder sein Beispiel ausführlich darlegte. Dennoch stellte sich schnell heraus, dass jeder Erfahrungen beisteuern konnte, wenn es um Vergebung und Schuld geht.

Ein Buch der Philosophieprofessorin Susanne Boshammer „Die zweite Chance - Warum wir (nicht alles) verzeihen sollten“ (Rowohlt Verlag, 2020; ISBN 9783498006815) gab weitere Impulse, über die Wirkung von Vergebung nachzudenken. Dabei ist es gar nicht so einfach und keinesfalls eindeutig, wie Vergebung definiert wird. Sie kann gemäß dem Buchtitel eine zweite Chance darstellen. Vergebung zeigt einen Weg nach vorn, löst uns von der Vergangenheit, von dem „Ereignis“, welches den Konflikt heraufbeschwor. Die Beteiligten verweilen nicht länger in der „Täter- bzw. Opferrolle“. Hannah Ahrendt hat viel darüber publiziert und geschrieben, Vergebung befreit von der Vergangenheit. Vergebung heißt aber nicht, dass die Beteiligten die Verantwortung für ihr Handeln abgeben. Würde und Selbstachtung müssen im Prozess des Vergebens bestehen bleiben, von den Einzelnen müssen Grenzen und Standpunkte klar aufgezeichnet werden. Sehr nachdenklich stimmte mich ein Ausspruch, welcher Budha oder Konfuzius nachgesagt wird: „Am Zorn festhalten ist wie Gift trinken und erwarten, dass der andere dadurch stirbt.“

Nun ist unsere digitale Kirche und auch das Gesprächsfrühstück nicht der Ort, dieses Thema erschöpfend zu beschreiben – wer kann das schon?? Und wer ist darin Profi?? Auf jeden Fall war es ein sehr anregendes Gespräch. Ich glaube, niemand hat sich gelangweilt.

Wir danken Frau Pfrn. Müller sehr, dass sie zu uns nach Basdorf gekommen ist und sich mit uns gemeinsam diesem recht schwierigen Thema genähert und wertvolle Impulse und Anregungen gegeben hat.

Sollte Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ein Thema einfallen, von dem Sie meinen, es wäre von allgemeinem Interesse und müsse einmal zwanglos diskutiert werden, so fühlen Sie sich herzlich eingeladen zu den weiteren Gesprächsfrühstückstreffen. Natürlich ist auch Zuhören in der Gemeinschaft eine willkommene Teilnahme. Die Termine dazu finden Sie in den jeweils aktuellen Gemeindebriefen.

Text: Sybille Gruska

]]>
Thu, 22 Oct 2020 00:51:00 +0200
Abschied Praktikum https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/abschied-praktikum.html 4 Wochen durfte ich nun hier in den Gemeinden in Basdorf, Wandlitz und Zühlsdorf zu Gast sein.
Und ich kann sagen, dass ich in dieser Zeit einen guten Einblick in die Vielfalt des kirchlichen Lebens hier im Pfarrsprengel bekommen konnte. Von den sonntäglichen Gottesdiensten über Gremienarbeit bis hin zu Veranstaltungen mit Jugendlichen und mit  Senioren. Überall konnte ich neue Erfahrungen mitnehmen. Dazu kommt aber natürlich auch die aktuelle Pandemie, die sich auf jegliche Bereiche des Gemeindelebens auswirkt. Auch wenn man aufgrund dessen bei vielen schönen Dingen wie dem gemeinsamen Singen im Gottesdienst Abstriche machen musste, hat die aktuelle Situation mein Praktikum bei Ihnen zusätzlich speziell gemacht. Besonders schön fand ich es, dass die Eröffnungsfeierlichkeiten für das neue Gemeindehaus in Zühlsdorf in diesen Zeitraum gefallen sind und ich an jenem Wochenende mit dabei sein konnte. In diesem Zusammenhang fand ich es bewundernswert wie lebendig das Gemeindeleben bei Ihnen ist und wie viel Sie alle ehrenamtlich mitwirken und beispielsweise  eigene Veranstaltungen selbst auf die Beine stellen.

Ein ganz besonderer Dank gilt ausdrücklich Herrn Pfarrer Ludewig, der mich an seinem Pfarralltag hat teilhaben lassen. Dabei hat er mir ermöglicht an so vielen Veranstaltungen und Terminen dabei zu sein wie es nur ging. Immer wieder durfte ich auch selbst mitwirken und hatte sogar die große Ehre, einmal eine Predigt zu halten. Herr Ludewig hat stets aus seinen eigenen Erfahrungen aus Studium, Vikariat und pfarramtlichem Alltag geschöpft und mir auch auf diese Weise sehr viel mitgeben können. Es war eine absolut bereichernde Zeit mit umfassenden Einblicken.

Es war mir eine Freude diese 4 Wochen bei Ihnen sein zu dürfen. Vielen Dank.

Kjell Pommerening

]]>
Wed, 21 Oct 2020 20:12:00 +0200
Die Überwindung von 36 Höhenmetern - einst und jetzt https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/die-ueberwindung-von-36-hoehenmetern-einst-und-jetzt.html Für Wanderer und Radfahrer in hügeliger bzw. bergiger Umgebung ist ein Höhenunterschied von 36m kein Problem. Aber wie sieht es aus, wenn diese Differenz auf unseren Wasserstraßen überwunden werden soll? Das kann man im Schiffshebewerk Niederfinow an der Oder-Havel-Wasserstraße beobachten.

Hier in Niederfinow wurde 1926 begonnen, ein gigantisches Schiffshebewerk zu bauen. Es ist seit Inbetriebnahme 1934 Europas größter Fahrstuhl für Schiffe, wie man wissbegierigen Kindern gern erklärt. Das Prinzip geht weit über die Funktionsweise einer einfachen Schleuse hinaus und bietet den Schiffen von Stettin bis Berlin eine große Zeitersparnis beim Passieren der Oder-Havel-Wasserstraße.

Ein kurzer Spazierweg führt auf das obere Niveau des Kanals. Zunächst beeindrucken Stahl und unzählige Nieten. Der Fortgang des Baugeschehens vor gut 80 Jahren wird anhand alter Bilder eindrucksvoll dokumentiert. Wussten Sie z.B., dass damals beim Nieten (genauer beim Warmnieten) die Bolzen zunächst erhitzt wurden, die Arbeiter sich den heißen Bolzen geschwind zuwarfen, mit einem Eimer auffingen und dann durch die entsprechende Bohrung führten und an der Gegenseite das Ende mit speziellen Nietenhämmern fixierten? Beim Abkühlen des Bolzens wurden so die zu verbindenden Teile fest aneinander gepresst. Es muss ein riesiger Arbeitsaufwand gewesen sein – aber ein sehr nachhaltiger, denn die Anlage funktioniert noch heute perfekt. Davon kann man sich, kommt gerade ein Schiff des Wasserwegs, selbst überzeugen oder man bucht eine Fahrt, eigens um das Anheben im Trog selbst mitzuerleben. Ich kann mich erinnern, dies während meiner Grundschulzeit einmal erlebt zu haben, und ich war sehr, sehr beeindruckt.

Es kommt ein Schiff ….                                                      

… fährt in den Trog und wird in 6 min  36 m hoch gezogen. Die gesamte Prozedur dauert 20 min.

Das neue Schiffshebewerk unmittelbar neben dem alten ist ähnlich dimensioniert, wird heute jedoch von einer Schaltzentrale vollkommen automatisch gesteuert. Ein neues Schiffshebewerk wurde erforderlich, weil die Schiffe inzwischen andere Abmessungen haben und EU-Normen gelten. 2008 begann der Bau und befindet sich gegenwärtig in der Testphase, die zunächst 500 Hebungen erfordert. Danach ist ein 5jähriger Parallelbetrieb von altem und neuem Hebewerk erforderlich – erst dann ist das neue voll einsatzfähig.

Das alte Schiffshebewerk bleibt jedoch als technisches Denkmal bestehen und wird Touristen und Interessierte über Baukunst und ingenieurtechnische Leistung zu Beginn des vorigen Jahrhunderts aufklären.

Auch das Umfeld ist für Touristen gerüstet: Es gibt verschiedene Gaststätten, eine Senfmühle samt Shop und Museum, Parkplätze, Übernachtungsmöglichkeiten und ein weiträumiges Informationszentrum, in dem über das neue Hebewerk umfassend informiert wird. Auch der Naturschutz findet dabei Beachtung und soll beim Bau und Betrieb der neuen Anlage nicht zu kurz kommen.

http://www.wsv.de/wsa-ebw/wir_ueber_uns/bauwerke/schiffshebewerk_niederfinow/besichtigung/index.html

www.wna-berlin.de

Viel Spaß beim Staunen!!

Sybille Gruska

]]>
Reiseführer Tue, 20 Oct 2020 11:53:00 +0200
Wochenplan https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail/nachricht/wochenplan.html Für meinen Urlaub nehme ich immer das gleiche Bild. Aber ich finde es lustig. ("Jetzt ist eine gute Zeit für Besuch - unser Pfarrer ist im Urlaub")  Eigentlich ist immer ein guter Tag um die Kirchengemeinde zu besuchen, denn es würde weder meinem Pfarrbild noch den vielen Aktivitäten in unseren Gemeinden entsprechen, wenn das Gemeindeleben ohne mich zum erliegen käme.

Daher hier der Hinweis auf die Veranstaltungen in dieser Woche:

21.10. Gesprächsfrühstück am Mittwoch ab 9 Uhr kommt Pfarrerin Müller in das Basdorfer Gemeindehaus (Prenzlauer Str. 13) und leitet das Gespräch zum Thema „Vergebung“. Kaffee und Tee kann vor Ort gekocht werden. Coronabedingt muss das Frühstück aber individuell mitgebracht werden. Da uns die Co2 Ampel immer wieder auffordert zu lüften, bitten wir Sie, sich entsprechend anzuziehen.

22.10. Bibelgespräch Pfarrer Seidenschnur leitet das Bibelgespräch am Donnerstag ab 19 Uhr im Wandlitzer Gemeindehaus (Breitscheidstr. 20)

25.10. Konzert „Happy Birthday Beethoven“ Die Tickets für die Wandlitzer Kirche sind leider alle schon weg. Aber ggf. können Sie das Konzert in der digitalen Kirche nachhören.

18.10. Zühlsdorf und 24.10. Basdorf zwischen 13 und 16 Uhr werden jeweils die Kirchen zur Besichtigung, zum stillen Gebet oder zum Verweilen geöffnet.

Eine schöne Woche wünscht Lucas Ludewig

Für seelsorgerische Notfälle können Sie sich während meiner Abwesenheit (17.10.-25.10.) gerne hier an Pfarrerin Sabine Müller oder hier an Pfarrerin Annette Fahrendholz wenden.

]]>
Mon, 19 Oct 2020 09:56:00 +0200