www.kirche-wandlitz.info: Newsmeldungen https://www.kirche-wandlitz.info/ Newsmeldungen de www.kirche-wandlitz.info: Newsmeldungen https://www.kirche-wandlitz.info/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif https://www.kirche-wandlitz.info/ 18 16 Newsmeldungen http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Mon, 26 Apr 2021 14:01:00 +0200 Einmal um die ganze Welt .... https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13797&cHash=6ef4cd47ceb2fd41bc1efc52e939c191

... die Älteren unter uns kennen ihn sicher noch, diesen Schlager aus dem Jahr 1970, gesungen von Karel Gott, später auch von anderen Schlagergrößen.

Also:
Einmal um die ganze Welt

und die Taschen voller Geld,
dass man keine Liebe und kein Glück versäumt, viele fremde Länder sehn,
auf dem Mond spazieren gehn,
davon hab ich schon als kleiner Bub geträumt.

Dieser Text fiel mir ein, als ich kürzlich für meine Enkelkinder ein großes, buntes Buch mit dem Titel ALLE WELT aus der Buchhandlung abholte.

Dieses Buch vom Moritz-Verlag (ISBN 978-3-89565-370-4) ist quasi ein Atlas für Kinder.

Kontinente und Länder werden dort mit Zeichnungen, Umrissen und Fakten vorgestellt. Jede Seite ist wie ein Wimmelbild gestaltet. Der Verlag empfiehlt ein Lesealter von 6 bis 8 Jahren wenn das stimmt, bin ich auch noch so klein. Ich begann sofort zu blättern und konnte das Buch für gut eine Stunde nicht mehr aus der Hand legen.

Dargestellt werden in 71 bebilderten Landkarten 62 Länder mit den zugehörigen Flaggen, 7 Kontinente und Informationen aus zahlreichen Wissensgebieten.

Nordamerika und Atlantik

Neben den Namen der Länder in Deutsch und in der Originalsprache, gibt es Angaben zur Fläche, Hauptstadt und Einwohnerzahl, was ja eigentlich nichts Besonderes für einen Atlas ist. Jedoch wird anhand von zahlreichen Miniaturen (im gesamten Buch sind es 6000 Stück) das Land bzw. der Kontinent vorgestellt: Man erfährt über ein Land typische Vornamen der Einwohner, ob es ethnische Minderheiten gibt und welche Sprache diese sprechen. Die länderspezifischen Gerichte werden vorgestellt, einschließlich kurzer Erklärungen. Bedeutende Persönlichkeiten aus Kunst, Wissenschaft und Geschichte werden erwähnt und nicht zuletzt kommen geografische Besonderheiten und die Tierwelt des jeweiligen Landes ins Bild. Weiterhin finden typische Merkmale, mal sind es volkskundliche Blumenmotive, mal besondere Kampfsportarten oder bekannte Gebäude und historische Ereignisse, ihren Platz auf der Karte.

Ausschnitte der Karten einzelner Länder (Kuba & Slowakei)

Die so dargestellten Fakten über ein Land sind meist auf einer Doppelseite in Form kleiner Zeichnungen mit kurzem Text dargestellt. So können selbst die Kinder im Vorschulalter schon einmal mit dem Träumen (im Sinne des oben erwähnten Textes) beginnen. Ältere Schüler werden angeregt, sich unbekannte Begriffe zu erschließen und können auf unterhaltsame Art lernen. Und selbst Erwachsene können Freude daran finden, in ihrem „Lieblingsurlaubsland“ noch Neuigkeiten zu finden oder eben andere interessante Länder zu entdecken. Nun hat unter Coronabedingungen das Reisen und Entdecken einen anderen Stellenwert erhalten, aber beim Stöbern in diesem Buch gibt es trotzdem oft einen Aha-Effekt. Zum Beispiel: Auf der Seite für Ungarn fielen mir die Worte „...entdeckte das Vitamin C ...“ ins Auge und schon war das Interesse geweckt: Der Biochemiker Szent-Györgyi war damit gemeint, Nobelpreisträger für Medizin (1937), wie Wikipedia berichtet. Der Wissenschaftler war nach dem 2. Weltkrieg Mitglied der Leopoldina (Deutsche Akademie der Naturwissenschaften mit Sitz in Halle) und wirkte u.a. in der ungarischen Stadt Szeged. Szeged war zu DDR-Zeiten Partneruniversität von Greifswald, wo ich wiederum viele Jahre mit biochemischen Arbeiten befasst war. Ich muss gestehen, diesen bedeutenden Wissenschaftler aber erst durch ALLE WELT kennengelernt zu haben. Also können auch Erwachsene ihrem Wissen dank dieses Buches kleine Mosaiksteinchen hinzufügen. Ebenso interessant war es für mich, zu erfahren, dass der wohlschmeckende georgische Rotwein auf traditionelle Weise in großen Tonamphoren hergestellt wird, wobei die Trauben vorher in Holzbottichen zerstampft werden.

Das Layout des Buches ist mit den kindgerechten Bildern, der gewählten Schrift und dem Papier so angelegt, dass man meint, alte Reisetagebücher in der Hand zu haben und erneut auf Entdeckungstour zu gehen. Die Worte einer Kritikerin „Kaum hat man hinein geblickt, fängt die große Reise an“ treffen ohne viele Superlative bei der Beschreibung einfach den Kern. Die beiden polnischen Autoren, das Künstlerehepaar Aleksandra und Daniel Mizielinski haben für ihr prächtiges Werk, Erstausgabe 2012, diverse Preise und Ehrungen erhalten. Das relativ große Format (28 x38 cm) schränkt die Handhabbarkeit etwas ein, auch der Preis von 34 € ist nicht gering, aber ich finde, es lohnt sich. Vielleicht lassen auch Sie sich inspirieren. Viel Vergnügen dabei!

Sybille Gruska

Über geniallokal.de können Sie das Buch in der Buchhandlung Wandlitz bestellen und entweder abholen oder sich nach Hause senden lassen.

https://www.genialokal.de/Produkt/Aleksandra-Mizielinska-Daniel-Mizielinski/Alle-Welt_lid_34799497.html?storeID=wandlitz

]]>
Kinder Mon, 26 Apr 2021 14:01:00 +0200
Gottesdienst | Jubilate https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13796&cHash=f281227babfbc61476c82545a46e00dd Was bedeutet Sonntag für mich? Dieser Frage geht aber heute dieser Sonntag Jubilate nach und er wurde von folgenden Personen dankenswerter Weise gestaltet:

Astrid Schade

Christoph Zaft

Dirk Schade 

Doreen Köhler

Lucas Ludewig

Sabine Müller

https://ludewig.me/gottesdienst-junilate-25-04-21/

]]>
Gottesdienst Sun, 25 Apr 2021 12:44:00 +0200
Jüdisches Leben in Deutschland https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13795&cHash=bf5d08b7721e90203ba61fa642690492 Seit dem Pessach-Fest 5781 soll es jeden Shabbat (samstags nach Ostern 21) einen Beitrag in der digitalen Kirche geben, der sich mit jüdischem Leben in Deutschland auseinandersetzt. Die 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gaben dafür die Inspiration: 

 

Der heutige Beitrag verweist auf diesen Artikel, in dem darüber berichtet wird, dass die Stadt Hamburg einen Antisemitismusbeauftragten berufen hat. Eine seiner großen Herausforderungen ist es, jüdisches Leben in Deutschland sichtbarer zu machen. 

https://www.juedische-allgemeine.de/politik/judenhass-praeventiv-begegnen/

 

'Jüdisches Leben sichtbar machen' hat sich auch eine Gruppe aus unserer Gemeinde überlegt. Die erste Umsetzung ist, dass es nun jeden Samstag einen Beitrag über jüdisches Leben in Deutschland auf unserer Webseite gibt.

 

Im Spätsommer/Frühherbst sind dann eine Reihe von analogen Veranstaltungen zu dem Thema geplant. Am letzten Augustwochenende wollen wir zum Beispiel den jüdischen Friedhof in Weißensee besuchen, Herr Seidenschnur begeht am 08. August in Basdorf den Israelsonntag und wir wollen Menschen jüdischen Glaubens in unseren Pfarrsprengel einladen. 

Veranstaltungsdetails folgen mit dem nächsten Gemeindebrief und zu gegebener Zeit hier auf unserer Webseite.

 

Alle bisherigen Beiträge zu dem Thema werden auf dieser Unterseite der digitalen Kirche zusammengefasst. Und ganz unten finden Sie den aktuellen Kalendertag nach hebräischem Kalender.

https://www.kirche-wandlitz.info/digitale-kirche/juedisches-leben.html

 

Wenn Sie Fragen zu jüdischem Leben haben, ein Wunsch oder eine Idee, was hier auf der Webseite oder analog an Veranstaltungen geplant werden kann, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail.

Schabbat Schalom

Lucas Ludewig

]]>
jüdisches Leben in Deutschland Sat, 24 Apr 2021 19:54:00 +0200
Zum Tag der Erde... https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13787&cHash=ffc5acaf0c1c17ef6c85eb2b93358a3e ...ein Zwischenruf, ein Grußwort

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Lesende.

Ich bin Karl Jährling, Großvater außer Dienst durch die Mutanten der Pandemie. Ich lebe in Wandlitz und die Andachten für Klimagerechtigkeit sind mir Herzenssache, Glaubenssache, Lebenssache.

Ich bin überglücklich, ja euphorisch, dass es seit Montag eine echte Alternative für Deutschland gibt. Meine Fürbitte für eine Frau, die meine Tochter sein könnte, für Annalena Baerbock und ihre Familie, ist mir ab sofort aufgetragen.

Ebenfalls aufgetragen ist mir eine Aktion zivilen Ungehorsams. Mit Blick auf die Stadt Worms vor 500 Jahren: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders.“

Seit dem 22.04., dem Tag der Erde 2021, ist am Turm unserer Basdorfer Kirche ein Banner zu sehen mit dem Logo von Extinction Rebellion (XR).
Es ist eine Einladung mitzuwirken, aktiv zu werden. Menschen stellen sich mit Leib, Seele und Geist einer Wirtschaft und einem Konsum in den Weg, die töten. Ein „weiter so“ darf es nicht geben und ohne gewaltfreien Widerstand, ohne zivilen Ungehorsam wird die Transformation zu klimaneutralem Wirtschaften und Konsumieren nicht oder zu spät gelingen, davon bin auch ich überzeugt. 

XR hat das Ziel, die Klimakatastrophe abzuwenden und das voranschreitende Massenaussterben zu stoppen. Dafür werden drei Forderungen an die Politik gestellt:

 

Sagt die Wahrheit, handelt jetzt und lebt Politik neu.

 

Bleibt zu wünschen, dass dieses Signal am Turm den Sommer über durchhält und gesehen wird.

Bleiben sie behütet.

 

Kyrie Eleison!

Karl Jährling

]]>
Fri, 23 Apr 2021 18:56:00 +0200
Kostenlose Schnelltest und QR-Code Check-In https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13773&cHash=210a11705daa700e1de4da1559841e48 Wenn Sie ab heute das Pfarramt aufsuchen, können Sie mit Ihrem Handy und der Corona-Warnapp einchecken, um ihre Anwesenheit datenschutzfreundlich und schnell zu dokumentieren.

Einfach die App öffnen und unten auf „Check-in“ drücken, dann „QR-Code scannen“ auswählen und schon sind sie eingecheckt. Ähnlich verfahren wir mit Gottesdiensten, sobald wir wieder welche feiern. Hier können Sie die App herunterladen und installieren.

Da ich die Luca-App aus (hier erklärten) Datenschutzbedenken nicht installiere, kann ich nicht testen, ob der Code auch mit dieser App geht. Luca hatte zwar QR-Code Kompatibilität versprochen, dies könnte aber auch nur eine Marketingaussage ohne technische Begründung gewesen sein. Die Corona Warn App ist aufgrund ihrer datenschutzorientierten Ausrichtung und der besseren Anbindung an die Gesundheitsämter in jedem Fall die bessere Lösung.

Es gibt natürlich nicht die eine Strategie, die die Pandemie bekämpft, sondern viele Maßnahmen zusammen helfen.

Ein einzelner Schnelltest ist zum Beispiel nicht so zuverlässig, dass man mit Gewissheit wüsste, kein Corona zu haben, viele Schnelltests sind aber zuverlässig genug, um schnell lokale Ausbrüche zu erkennen. (Hier nachzuhören im Corona Virus Update vom NDR ab Minute 41:15)

Daher bietet Wandlitz nun kostenlose Schnelltests an drei Tagen/ Woche an.

 

Wenn Sie auch nicht immer wissen, welche Regeln wo erlaubt sind (insbesondere im Wechsel zwischen Oberem Havelland und Barnim) kann ich auch die NINA – App empfehlen. Es ist die Katastrophen-Warn-App des Bundes. Sie können dort mehrere Landkreise auswählen und dann wird Ihnen die aktuelle „Infektionsgefahr Stufe“ angezeigt und gleich beschrieben, welche Regeln deshalb gelten. Im Barnim dürfen sich aufgrund von Stufe 4 zur Zeit 5 Personen aus 2 Haushalten im öffentlichen Bereich treffen, in OHV  1 Haushalt und 1 weitere Person.

Die aktuellen Infektionszahlen des RKI finden Sie auch hier auf unserer Homepage eingepfelgt.

             

]]>
Thu, 22 Apr 2021 11:15:12 +0200
Mit dem Partner in den Frühling ... https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13761&cHash=715291c62812ad175157f1dc0a9d407b

... das kann sich sehr idyllisch anhören. Gedanken an Vogelgezwitscher, Anemonen und Sonnenschein drängen sich auf. Und genau das war auch unsere Vorstellung, als wir planten, Herrn Reichardt aus der Wandlitzer Gemeinde einmal bei seiner ehrenamtlichen Arbeit beim NABU über die Schulter zu schauen bzw. ihn zu unterstützen. Er ist einer der 12 ehrenamtlichen Betreuer eines Krötenzauns am Obersee.

Auf ihrer alljährlichen Wanderung vom Winterquartier in die Laichgewässer und auch wieder zurück ins Sommerhabitat sind Erdkröten (Bufo bufo) vielen Gefahren ausgesetzt, die ihren Bestand gefährden. So sterben z.B. viele beim Überqueren stark befahrener Straßen. Um dies zu vermeiden (sie gelten nach dem Bundesnaturschutzgesetz als besonders geschützt), werden die Tiere an Krötenfangzäunen von den Menschen eingesammelt, über die Straße gebracht und in ein Gewässer gesetzt. Dort halten sie sich ca. 2 Wochen auf um zu laichen, also ihre langen, perlschnurartigen Eier abzusondern. Diese werden im Wasser von den Männchen befruchtet und in einigen weiteren Wochen wachsen dann Kaulquappen heran. Bei Erdkröten ist es so, dass die Männchen deutlich kleiner als die Weibchen sind. Für die Krötendamen hat es die Natur nun so eingerichtet, dass sie ihren Partner zur Laichzeit quasi stets bei sich haben. Sie tragen ihn nämlich auf dem Rücken ins Laichgewässer. Es ist also für „Herrn Kröterich“ ein recht bequemer Weg zur Vermehrung, so huckepack in den Frühling getragen zu werden.

Wir hoffen sehr, dass alle Krötenmännchen an dem Tag unserer Exkursion mehr Frühlingsgefühle verspürten als wir. Es war bei 5°C, Regen und Wind für uns Menschen alles andere als idyllisch.

Dennoch: Die Kröten mussten gerettet werden. Der gut 30 cm hohe Zaun stellt für die Tiere ein Hindernis dar, welches sie versuchen zu umgehen. Dabei fallen sie entlang der straßenabgewandten Seite in Plastikeimer, die dicht am Zaun in die Erde eingelassen wurden. Ein feuchter Schwamm garantiert für trockene, warme Tage die benötigte Feuchtigkeit. Ein schräges Stöckchen ermöglicht anderen Tieren, die in diese Falle getappt sind, herauszukommen. 28 Eimer entlang der Straße zwischen Lanke und Ützdorf müssen täglich kontrolliert und geleert werden.

Wir sammelten in ca. einstündiger Arbeit 131 Tiere (96 Weibchen und 35 Männchen) ein und brachten sie in den Obersee. Zu Beginn des Zaunes kann man sich informieren, dass 2019 ca. 1600 Kröten und 2020 ca. 2100 Exemplare während der Laichsaison, sie dauert etwa von Mitte März bis Ende April, gerettet werden konnten. Diese Zahlen sind keine Schätzungen, sondern werden sorgfältig anhand täglicher Protokolle erhoben.

Pro Tag und Eimer wird die Zahl der männlichen und weiblichen Erdkröten sowie anderer Amphibien erfasst. Als die Eimer dann im See entleert wurden, machten sich die Kröten im Doppelpack und auch die einzelnen Tiere sofort auf und davon, und schwammen ohne Dank für den behüteten Transport über die gefährliche Straße davon. Diesen Dank sprechen dann wir Herrn Reichardt für seine Arbeit aus!

Denken Sie, liebe Leserinnen und Leser, nun nicht: „ Erdkröten – iiiiih, glitschig, warzig und feucht!“ Nacktschnecken, die wohl niemand so gern im Garten hat, stehen bei den Erdkröten bevorzugt auf dem Speiseplan, neben Insekten und Regenwürmern. Sie sind also nützlich. Erwähnt werden muss aber auch, dass die Sekrete der Kröten Gifte (Bufotenin) enthalten, die beim Menschen Hautreizungen hervorrufen (also Handschuhe tragen) und für Hunde nicht ganz ungefährlich sind.

Der Umweltklub Wandlitz wird in dem Projekt kids for future am 22. April die Kinder der Kita Lanke in die Krötenrettung einbeziehen. So soll schon zeitig die Aufmerksamkeit und Sensibilität der Jüngsten auch für unscheinbare Lebewesen und ihre Bedeutung im Ökosystem geweckt werden. Weiterhin viel Erfolg für diese Aktion!!

Sybille Gruska

]]>
Wed, 21 Apr 2021 09:00:00 +0200
Alles mus klein beginnen https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13756&cHash=4c18061b0d1e07907f671ada456b5fa3 Doreen Köhler überlegt sich auf der Seite in Klosterfelde immer wieder neue und lustige „Musikherausforderungen“ zu denen passende Fotos geschossen werden sollen.

Die aktuelle Herausforderung ist für das Lied „Alles muss klein beginnen“ von Gerhard Schöne Fotos können Sie an d.koehler@kirche-barnim.de schicken und sie werden dann hier veröffentlicht.

(So Sie jetzt auch einen Ohrwurm haben wollen, können Sie hier das Lied hören.)

]]>
Tue, 20 Apr 2021 12:20:50 +0200
Ohne einen letzten Händedruck https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13742&cHash=f9816f747085b7359c0da88c328db112 Gestern wurde vielerorts der über 80000 Coronatoten in Deutschland gedacht und dieser bewegende Beitrag von tagesschau.de bezieht sich auf diesen Gottesdienst aus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. 


Noch aber steckt das Land mitten in der dritten Welle. Das Gedenken kann nur ein vorläufiges sein. Ist in dem Beitrag der Tagesschau zu lesen. (https://www.tagesschau.de/inland/corona-gedenken-105.html)

Unsere Gebete hingegen müssen nicht vorläufig sein, Sie dürfen kontinuierlich weiter gehen:

 

Für die Verstorbenen,

für die Hinterbliebenen,

für ein baldiges Ende dieser Pandemie,

für Handeln, dass den Tod verhindert.

 


]]>
Mon, 19 Apr 2021 12:01:54 +0200
Gottesdienst | Guter Hirte http://https://ludewig.me/vomgutenhirten/ Gottesdienst Sun, 18 Apr 2021 12:30:00 +0200 Jesus – aus jüdischer und christlicher Sicht https://www.kirche-wandlitz.info//news-detail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=13631&cHash=6c7e3bc3da340818287c3a5581742277 Eine Diskussion zwischen dem jüdischen Professor Dr. Walter Homolka aus Potsdam und dem christlichen Professor Magnus Striet aus Freiburg:

https://www.katholische-akademie-freiburg.de/detail/nachricht/id/141856-jesus-aus-juedischer-und-christlicher-sicht/?cb-id=12027544

]]>
jüdisches Leben in Deutschland Sat, 17 Apr 2021 12:47:00 +0200