Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Sternensingen + Löffelkönig basteln

09.01.2021

Sternensingen? Aber sicher! Unter diesem Motto findet dieses Jahr das Stern-“singen“ statt. In dieser Broschüre über das Sternensingen 2021 sind Hygienetipps und unter anderem wird eine Bluetoothbox statt des eigenen Singens vorgeschlagen. Wenn Sie sich in der katholischen Gemeinde zum Sternensingen angemeldet haben, bekommen Sie dieser Tage den Segen zugesprochen und das Segensband für das neue Jahr angebracht:

20*C+M+B+21

Die Buchstaben stehen nicht für die drei Könige Casper, Melchior, Balthasar, sondern für den lateinischen Ausspruch „Christus segne dieses Haus“ und weil in der Kirche alles eine Bedeutung hat, steht (laut Wikipedia) der Stern für den aus Bethlehem und die drei Kreuze für die Dreifaltigkeit. 

Letztes Jahr kamen die Sternsänger*innen automatisch hier zum Pfarrhaus. Heute berichtete mir Frau Gruska, dass man sich hätte anmelden müssen. Über die kleine Enttäuschung, dass ich die Anmeldung verpasst habe, hilft mir die Bastelanleitung in der oben erwähnten Broschüre. Heute Nachmittag werden wir mit den Kindern (als Ersatz für die verkleideten Könige an der Tür) kleine Löffelkönige basteln – und sie können das zu Hause auch tun:

 

Und während ich noch die Worte für die digitale Kirche schrieb, klingelte ein freundlicher Mann an unserer Tür, um den Segen über unser Haus zu sprechen. Das hat mich wirklich sehr gefreut und das Segensband wurde auch gleich aktualisiert. Vielen Dank!

Hintergrund der Sternsinger*innen - Aktion ist jedes Jahr auch das Sammeln für wichtige Projekte. Bei uns wird dieses Jahr für Kindern in der Urkaine gesammelt:

"Die Ukraine im Osten Europas ist das Beispielland der Sternsingeraktion 2021. Als sich das Coronavirus im Frühjahr ausbreitete, erhielten viele Ukrainer, die im Ausland arbeiten, keine Arbeitserlaubnis mehr. So auch der Vater von
Nastia und Kola, den zwei Kindern auf dem Plakat zur Sternsingeraktion. Er ist nun zuhause bei seiner Familie. Grund zur Freude ist das leider nicht: Die Familie hat kaum genug Geld, um ausreichend Essen zu kaufen und die Dinge des täglichen Bedarfs zu bezahlen. Sobald es wieder möglich ist, wollen Nastias und Kolas Eltern deshalb zum Arbeiten wieder nach Polen fahren. Das Caritas-Zentrum, das von den Sternsingern unterstützt wird, ist für Nastia, Kola und die anderen da. Dort kommen die Kinder nun in zwei Schichten hin – vormittags und nachmittags. Dann wird es nicht zu eng."

Wenn Sie auch eine Spende geben möchten, können Sie das hier gerne tun!